Steuer News - Aktuelle Meldungen

Gerichtsurteile, Steuerfragen, neue Gesetze

Corona-Soforthilfe ist nicht für alte Steuerschulden zu verwenden

Die Rückzahlung der Corona-Soforthilfe ist nicht in die Berechnung der sogenannten Haftungsquote einzubeziehen. Dies hat das Finanzgericht Münster im Fall einer Gesellschafter-Geschäftsführerin, die für rückständige Steuerschulden in Anspruch genommen wurde, entschieden.

Antragstellerin war alleinige Gesellschafterin und Geschäftsführerin einer UG. Das Finanzamt behandelte Gehaltszahlungen der UG an die Antragstellerin als verdeckte Gewinnausschüttungen, was zu einer Erhöhung der Körperschaftsteuerfestsetzungen führte. Zwischenzeitlich wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der UG eröffnet, woraufhin das Finanzamt die Antragstellerin für die rückständigen Steuerschulden der UG in Haftung nahm.

Corona-Soforthilfe in Höhe von 9.000 Euro

Die Antragstellerin wandte ein, dass die UG eine Corona-Soforthilfe in Höhe von 9.000 Euro erhalten habe, die nicht für Steuerzahlungen zu verwenden gewesen sei. Von den im Haftungszeitraum getätigten Ausgaben seien rund 2.300 Euro auf die Rückzahlung der Corona-Soforthilfe entfallen.

Soforthilfe nicht für alte Steuerschulden

Ihr Antrag auf Aussetzung der Vollziehung des Haftungsbescheids hatte teilweise Erfolg. Zwar hafte die Antragstellerin für die rückständigen Steuern der UG, können jedoch lediglich in Höhe von 35 Prozent der rückständigen Steuern in Anspruch genommen werden. Es sei ernstlich zweifelhaft, bei der Berechnung der Haftungsquote die Rückzahlung der Corona-Soforthilfe in die Gesamtverbindlichkeiten und in die bezahlten Verbindlichkeiten der UG einzubeziehen, da die Soforthilfe zweckgebunden und damit nicht pfändbar sei. Daraus ergebe sich, dass der Betrag auch nicht für alte Steuerschulden verwendet werden dürfe. Ohne Berücksichtigung des Rückzahlungsbetrags hätten der UG Mittel zur Verfügung gestanden, um etwa 35 Prozent der Gesamtverbindlichkeiten zu tilgen, so das FG Münster in seinem Beschluss vom 15.10.2021 (Az. 9 V 2341/21 K).

Keine Aussetzung der Pflicht zur Tilgung von Steuerschulden 

Auf die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht während der Pandemie konnte sich die Antragstellerin allerdings nicht berufen, da die Insolvenzreife der UG nach nicht auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie zurückzuführen ist.

(FG Münster / STB Web)

Artikel vom 16.11.2021

UMSATZSTEUER und GEFAHREN beim ONLINEHANDEL

WEBINAR, 19. Januar 2022, 17.00 Uhr 

Was genau, muss bei der Umsatzsteuer im Onlinehandel beachtet werden? Wie Sie teure Fehler vermeiden und  Fallstricke erkennen!

Rechtsanwältin, Steuerberaterin Edda Christiane Vocke und Steuerberater Sebastian Schubert klären Sie in unserem kostenfreien Webinar über umsatzsteuerliche Fragestellungen beim Onlinehandel auf. Darüber hinaus informieren wir Sie, was Sie als Händler über die Umsatzsteuer-Fallen wissen müssen und wie es in der Praxis, z. B. bei Verkäufen über den Amazon-Marketplace gehandhabt werden muss.

Bitte tragen Sie sich HIER ein, um eine persönliche Einladung zum Webinar zu erhalten!

Aktuelle News und Steuerinformationen

November 2021

Deutsche E-Sport-Zukunft: Schafft die Ampel Gemeinnützigkeit?

Es zeichnet sich eine neue Regierung bestehend aus Sozialdemokratischer Partei Deutschlands (SPD), Bündnis 90/Die Grünen und der Freien Demokratischen Partei (FDP) ab. Im Rahmen der Verhandlungen und der Vorbereitung einer Regierungsbildung ist auch das Phänomen E-Sport thematisiert worden. *Quelle/Fremdlink gaming-grounds.de

Weiterlesen
November 2021

Stiftungen und die starke Rolle der Zivilgesellschaft im Koalitionsvertrag

Im Koalitionsvertrag zwischen SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP wird deutlich, dass die Zivilgesellschaft für die künftige Regierung eine wichtige Rolle spielt und als starker Partner des Staates gesehen wird. *Quelle/Fremdlink stiftungen.org

Weiterlesen
November 2021

Achtung bei der Steuer

Eigentümer oder Mieter können das Finanzamt an Ausgaben für Handwerker beteiligen - das gilt aber nur für Arbeiten, die auch im Haushalt ausgeführt wurden. sueddeutsche.de *Quelle/Fremdlink

Weiterlesen
November 2021

Entfernungspauschalen

Mit dem Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht vom 21.12.2019 sowie dem Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019 haben sich Änderungen zu den Entfernungspauschalen und zur Pauschalbesteuerung nach § 40 Absatz 2 Einkommensteuergesetz ergeben. *Quelle/Fremdlink bundesfinanzministerium.de

Weiterlesen
Nach oben