Lohn & Personal News

Aktuelle Nachrichten

Rabatte beim Autokauf nicht lohnsteuerpflichtig

Preisnachlässe, die Außendienstmitarbeitern einer Krankenkasse beim Autokauf gewährt werden, sind nicht unbedingt lohnsteuerpflichtig, wie das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschied.

Eine Krankenversicherung mit zahlreichen Außendienstmitarbeitern hatte bei verschiedenen Autoherstellern als Großkunde Rabatte erhalten, die durch Zusatzvereinbarungen auf PKW-Käufe von oder für ihre Außendienstmitarbeiter ausgeweitet wurden. Die Versicherung wollte für den Rabattvorteil keine Lohnsteuer anmelden und abführen, weil sie die Auffassung vertrat, dass die Vergünstigung nicht aus dem Arbeitsverhältnis stamme.

Das sah das Finanzamt anders – zu Unrecht. Denn mit Urteil vom 9. September 2020 (Az. 2 K 1690/18) hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschieden, dass die Rabatte keine Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit darstellten. In der Nachlassgewährung liege kein steuerpflichtiger Arbeitslohn durch einen Dritten vor, weil die Preisnachlässe nicht durch das mit der Versicherung bestehende Dienstverhältnis veranlasst gewesen seien.

Dass die Außendienstmitarbeiter verpflichtet gewesen seien, die Fahrzeuge in einem bestimmten Umfang dienstlich zu nutzen, spreche zwar für ein gewisses Interesse der Versicherung an der Rabattgewährung. Jenes werde aber bei wertender Betrachtung der Gesamtumstände vom eigenwirtschaftlichen Interesse der Automobilhersteller überlagert, denen es vor allem darum gegangen sei, ihren Umsatz zu steigern und den für sie attraktiven Kundenstamm von Außendienstmitarbeitern an sich zu binden.

(FG Rheinland-Pfalz / STB Web)

Artikel vom 09.12.2020

STEUERFREIE Zuwendungen im Lohnbereich 2021

S·K· WEBINAR - 24. November 2021 - 17.00 Uhr - Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer 

Statt Lohnerhöhung – STEUERFREIE Arbeitgeberleistungen 

Unser kostenfreies Webinar mit Steuerberaterin Jana Seifert.

Bitte tragen Sie sich HIER ein, um eine persönliche Einladung zum Webinar zu erhalten!

 

Aktuelle News und Steuerinformationen

Oktober 2021

Freibeträge bei Kindern: Übertragung nach Trennung der Eltern

Wie können der Kinderfreibetrag und Freibeträge für Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf nach Trennung der Eltern übertragen werden? Der BFH hat entschieden, dass bei dauernd getrennt lebenden Ehepartnern die Freibeträge nicht allein auf Antrag eines Elternteils übertragbar sind. *Quelle/Fremdlink deubner-steuern.de

Weiterlesen
Oktober 2021

Verfassungswidrige Steuerzinsen: BMF klärt Verwaltungspraxis

Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Höhe der Steuerzinsen ab 2014 für verfassungswidrig erklärt hatte, hat das BMF hierzu ein aktuelles Schreiben veröffentlicht. Erstmalige Festsetzungen von Nachzahlungs- und Erstattungszinsen werden demnach für die Zeit ab 01.01.2019 ausgesetzt. *Quelle/Fremdlink deubner-steuern.de

Weiterlesen
Oktober 2021

Nießbrauch bei Aktien: So spart man Erbschaftsteuer

Frühzeitig vererben und dennoch Gewinne kassieren – auch beim Aktiendepot kann man einen sogenannten Nießbrauch vereinbaren. Das Ziel: Erbschaftsteuer sparen. So funktioniert Nießbrauch bei Aktien. *Quelle/Fremdlink deutsche-handwerks-zeitung.de

Weiterlesen
Oktober 2021

Haus geerbt, was nun?

Nicht jeder, der im Testament bedacht wird, lässt gleich die Korken knallen. Denn selbst die tollste Villa kann zur Last werden, wenn sie nicht abbezahlt ist oder die Angehörigen darum streiten. Was dann zu tun ist, ein Überblick. *Quelle/Fremdlink sueddeutsche.de

Weiterlesen
Nach oben