Erben, Vererben, Schenken

Vermögensnachfolge & Steuerrecht

Ehepartner und eingetragene Lebenspartner können bis zu 500.000 Euro steuerfrei erben. Bei den Kindern sind es 400.000 Euro je Elternteil. Bei Urenkeln und Eltern, die von ihren Kindern erben, liegt der Freibetrag bei 100.000 Euro. Alle übrigen Erben erben nur 20.000 Euro steuerfrei.

Zehn Prozent aller Erwachsenen in Deutschland haben in den vergangen 15 Jahren geerbt oder eine größere Schenkung erhalten. Die durchschnittliche Höhe dieser Erbschaften beläuft sich dabei real auf etwas mehr als 85.000 Euro pro Person, jene der Schenkungen auf 89.000 Euro. Dies sind zentrale Ergebnisse einer Studie, die das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) gemeinsam mit der Universität Vechta und dem Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA) berechnet hat.

 

Erbschaften vergrößern der Studie zufolge die Vermögensdifferenzen und verschärfen damit die absolute Ungleichheit. „Zwar sinkt mit Erbschaften die relative Ungleichheit. Das ist wenig verwunderlich, denn wenn eine Person stirbt, überträgt sie ihr Vermögen oft auf mehrere Erben, wodurch es auf mehrere Personen umverteilt wird“, erklärt Studienautor Markus M. Grabka. „Doch gleichzeitig wird der Abstand beim Vermögen zwischen denen, die erben, und denen, die leer ausgehen, immer größer.“

*Quelle Studie (DIW / STB Web)

 

Ist Ihre Vermögensnachfolge bereits geplant? Wie lassen sich Erb- oder Schenkungsteuer minimieren? Worauf müssen Sie bei der Übertragung von Unternehmen achten? Wie sieht es mit Freibeträgen und Steuerbefreiungen aus?

 

Schenken statt vererben

Steuern sparen - Vermögen, Schenken, Erben

 

Was ist in Erbfällen, bei Schenkung oder bei Unternehmensnachfolge zu beachten? Besser ein Testament oder lieber einen Erbvertrag machen? Was ist ein Vermächtnis und wer kann Pflichtteile geltend machen? Sind Ihre Nachfolge-Regelungen wirtschaftlich und steuerlich sinnvoll? Nicht in jedem Fall ist z. B. die Schenkung von Vermögen zu Lebzeiten empfehlenswert, denn auch persönliche, wirtschaftliche sowie strategische Aspekte sind zu bedenken. 

 

Ob ein Vermögen zu Lebzeiten verschenkt oder nach dem Tod vererbt wird – es fällt dieselbe Erb- und Schenkungsteuer darauf an. Teilt man sein Vermögen aber auf mehrere Schenkungen auf, kann man Steuern sparen. Die steuerlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Vermögensübertragung können eine große Herausforderung sein - die Steuerbelastung so niedrig wie möglich zu halten und Konflikte unter den Erben sowie in der Familie zu vermeiden. Beginnen Sie rechtzeitig, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen!

 

Wir ermitteln - die für Sie - steuerlich optimalsten Gestaltungsmöglichkeiten und nutzen dabei alle möglichen Vergünstigungen bestmöglich aus. Angefangen bei der strategischen Planung bis hin zur Durchführung der Übertragung Ihres Vermögens - das immer unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vorstellungen. Darüber hinaus stehen wir Ihnen zur Sicherung und Durchsetzung Ihrer testamentarischen Verfügungen als Testamentsvollstrecker bzw. Nachlassverwalter zur Verfügung.

 

    Unsere Leistungen

    • Gestaltende und kreative Steuerberatung
    • Beratung in den Bereichen Kapitalertragsteuer, Erbschaftsteuer/Schenkungsteuer sowie bei der Übertragung von Privatvermögen
    • Umfassende Betreuung von Erbengemeinschaften
    • Prüfen alternativer Veranlagungsformen/Steuerklassen bei Ehegatten (Zusammen- oder Einzelveranlagung)
    • Laufende Beratung von gemeinnützigen Organisationen zu erbrechtlichen Fragen von Spendern und gemeinnützigen Organisationen zu Schenkungen, Todesfallbegünstigungen und Nachlassabwicklung
    • Beratung bei der Erbschaftsteuer/Schenkungsteuer sowie Übertragung von Privatvermögen
    • Umfassende Betreuung von Erbengemeinschaften
    • Gestaltung von Nachfolgeregelungen und Prüfung bereits bestehender Nachlassregelungen
    • Steuerliche Beratung bei Vermögensübertragungen zu Lebzeiten (z. B. Schenkung), beim Erbfall sowie bei Erbstreitigkeiten
    • Steuervermeidung im Erbfall bei Ausschlagung, Geltendmachung des Pflichtteils, etc.
    • Optimale steuerliche Gestaltung der Vermögensnachfolge
    • Erstellung von Unterlagen für den Notar (z. B. Ehevertrag, Testament, Erbvertrag)
    • Unternehmensbewertung und Beratung im Rahmen der Unternehmensnachfolge
    • Steuerliche und wirtschaftliche Bewertung des gegenwärtigen Vermögens -  inbegriffen von Immobilien- sowie Betriebsvermögen
    • Erstellung von Erbschaft- und Schenkungsteuererklärung (mit Prüfung der Steuerbescheide) zur steuerlichen Verbesserung der Vermögensstruktur 
    • Internationale Erbfälle (Vermögen mit Auslandsbezug)
    • Vermittlung und Vertretung bei Konflikten mit dem Finanzamt
    • Gründung und Betreuung von Stiftungen (Gestaltungsmittel der Vermögensnachfolge)
    • Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung

     

    Nach oben